Beratungszeiten: Montag bis Donnerstag: 8 bis 17 Uhr + Freitag: 8 bis 13 Uhr
info@lohnsteuerberatung-plus.de
0621 / 44 52 66 33

Unser Lohnsteuerhilfeverein klärt auf: Steuermythen

Gelderstattung durch Abgabe der Steuererklärung

Steuern sind allgegenwärtig. Jeder wird damit zwangsläufig konfrontiert: Lohnsteuer, Umsatzsteuer, KFZ-Steuer und so weiter. Wir erklären, was wirklich stimmt.

1. Steuersparmodell Versicherungen – Erst informieren!
Viele Versicherungen wirken sich steuerlich nicht aus. Daher informieren Sie sich vorher, ob Ihre Versicherung steuerlich absetzbar ist.

2. Krankheitskosten mindern nicht immer die Steuern – Vorher planen lohnt sich.
Krankheitskosten gehören zu den zumutbaren Belastungen. Diese sind erst ab einem gewissen Betrag, abhängig vom Einkommen, absetzbar. Häufiger Fehler:
Hohe Arztrechnungen werden auf Raten
abbezahlt. Dadurch sind nur die
Beträge, die im gleichen Kalenderjahr
bezahlt wurden, absetzbar.

3. Ausgaben vergessen anzugeben – was nun?
Sie haben nach Zustellung des Bescheides bemerkt, dass Sie noch Belege vergessen haben einzureichen. Sie können innerhalb von einem Monat Ihren Bescheid ändern lassen.
4. Wenn ich einmal meine Steuererklärung abgebe, dann bin ich verpflichtet die Steuererklärung jedes Jahr zu machen – das stimmt nicht!
Die Steuererklärung müssen Sie nur abgegeben, wenn Sie veranlagt werden.
Eine Steuererklärung müssen sie beispielsweise dann abgeben, wenn Sie eine Immobilie vermieten.

5. Eine Steuererklärung lohnt sich für mich nicht. Ich habe keine absetzbaren Ausgaben – Irrtum! Es muss geprüft werden.
Das Steuersystem in Deutschland ist sehr komplex. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Freibeträge eines Steuerpflichtigen nicht immer optimal ausgenutzt werden. Alleine dadurch kann es zu einer Erstattung kommen.

6. Der Abgabetermin ist immer der 31.05. – Stimmt nicht!
Wenn Sie sich von uns, einem anderen Lohnsteuerhilfeverein oder Steuerberater vertreten lassen, dann haben Sie eine verlängerte Frist zum 31.12. des Jahres. Falls Sie nicht verpflichtet sind eine Steuererklärung abzugeben, dann können Sie vier Jahre rückwirkend deklarieren.

7. Der Aufwand ist zu groß –
Mit dem richtigen Steuerfachmann an Ihrer Seite ist der Aufwand sehr gering.
Wir erstellen Ihnen eine persönliche Liste mit den für Sie relevanten Unterlagen.